Firmengeschichte
Drei Generationen Firma Wiebelhaus

Emil Wiebelhaus, Uhrmachermeister und Fachoptiker und seine Ehefrau Maria, vielen Berleburgern noch wohl bekannt, führten bereits die Tradition des Uhren- und Schmuck-Fachgeschäftes Kuhmichel in der Poststrasse 33 in Berleburg fort.

Nach Ihrer Pensionierung übernahm zum 01.Januar 1972 deren Sohn Rolf Wiebelhaus das elterliche Geschäft. Hierzu wurde in der Poststrasse 41 ein neues Geschäftshaus gebaut, in dem sich das Ladenlokal noch heute befindet. Als Uhrmacher- und Augenoptikermeister baute er zusammen mit seiner Frau Marga, welche die Schmuck-Fachabteilung übernahm, das Unternehmen weiter aus. Nach der Expansion über die gesamte Grundfläche des Gebäudes im Frühjahr 1982 erreichte das Geschäft seine vorläufige räumliche Größe.

Zu Anfang 2003 übergab er das Geschäft an seinen Sohn Per Wiebelhaus. Als staatlich geprüfter Augenoptikermeister nahm er die Tradition der Familie auf und führt die Firma in diesem Sinne weiter, wobei er nach umfangreichen An- und Umbaumaßnahmen in der Augenoptik eine Abteilung für Kontaktlinsen integrierte. Als Hörgeräteakustikermeister eröffnete er einen völlig neuen Geschäftsbereich rund um Hörsysteme, um das Angebot für die Kunden noch zu erweitern und zu vertiefen.

Zusammen mit seiner Frau Katja, die zur Komplettierung die beiden Bereiche Uhren und Schmuck übernahm, ist somit die Zukunft der Firma Wiebelhaus weithin gesichert.

Poststr. 33 in den 60er-Jahren

v.l.n.r.: Per Wiebelhaus, Katja Wiebelhaus,

Maria Wiebelhaus (†), Marga Wiebelhaus, Rolf Wiebelhaus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen